Ulrich Tukur als John Rabe in China

Wie Ulrich Tukur die Herzen der Chinesen eroberte: Als Titelheld in „John Rabe“ (Kinostart: 2. April) spielt Ulrich Tukur den deutschen Siemens-Manager Rabe, der 1937 im chinesischen Nanjing 250.000 Zivilisten vor den Bomben der Japaner rettete und dort bis heute verehrt wird.

Eine Rolle, die den Kinostar für vier Monate ins aufstrebende China führte – wo ihm sein robuster Magen gute Dienste leistete.

„Die chinesischen Kollegen haben mir erklärt, dass die Lebensmittel unter massiver Beigabe von Antibiotika produziert werden“, erzählt Tukur im Gespräch mit der Frauenzeitschrift FÜR SIE (08/09; EVT: 31. März). „Mir waren die Warnungen wurscht. ich fand alles köstlich. Vergiftetes Essen schmeckt offenbar auch gut.“

Mit den Menschen sei er wunderbar zurechtgekommen – nicht zuletzt dank seines Akkordeons. „Die Chinesen sind wahnsinnig kindisch und lachen gern“, sagt der Schauspieler. „Man kann ihre Herzen schnell erobern, wenn man ein bisschen musiziert oder Blödsinn macht.“

Weniger wohl habe er sich in Hollywood gefühlt, wo er 2002 mit George Clooney drehte. „Das ist nicht meine Welt“, sagt der 51-jährige, der mit seiner Frau in Venedig lebt. „Ich kann mit Amerika einfach nicht so viel anfangen, und die mit mir auch nicht.“

Sein Hauptkritikpunkt an der Traumfabrik: „Es geht dort tatsächlich immer nur um Kommerz. Wenn man nicht erfolgreich ist, wird man fallen gelassen.“  Am liebsten arbeitet Tukur erklärtermaßen in Frankreich. „Franzosen sind sehr höflich und behandeln einen mit großem Respekt“, schwärmt er. „Außerdem bekommt man dort am Set schon mittags guten Wein!“

Anna und die Liebe – Doppelfolgen-Spezial

Doppelfolgen-Spezial „Anna und die Liebe“ am Donnerstag, 2. April 2009, ab 18.30 Uhr auf Sat1 – Neu im Cast: Thorsten Grasshoff, Hubertus Grimm und Janina Flieger

Dramatischer Abschied: Robert Broda (Mathieu Carrière), der Chef der Werbeagentur Broda & Broda, gerät in einen heftigen Streit mit seiner Frau und Mit-Geschäftsführerin Natascha (Franziska Matthus). Nicht zum ersten, aber definitiv zum letzten Mal. Es kommt zu Handgreiflichkeiten und zu einem Kampf, in dessen Verlauf Gerrit (Lars Löllmann) seiner Mutter zu Hilfe eilt und den Vater erschlägt. Um den Konsequenzen zu entgehen, wollen Mutter und Sohn die Tat vertuschen. Gerrit inszeniert einen fatalen Unfall und bringt sich dabei selbst in Lebensgefahr…

Zitat von Mathieu Carrière zu seinem Ausstieg:

„Die Arbeit an ‚Anna und die Liebe‘ hat mir viel Spaß gemacht. Wir haben gelacht und gekämpft, Federn gelassen und uns auch mit vielen schmücken können. Ich möchte mich herzlich beim gesamten Team bedanken, von dem ich viel gelernt habe. Der Humor und die Empathie meiner Kollegen haben mich immer wieder motiviert!“

Ein spektakulärer Neuzugang kündigt sich schon jetzt an: Mitte Mai setzt Thorsten Grasshoff, bekannt aus „Alles was zählt“, in seiner Rolle als Alexander Zeiss, neue Entwicklungen und Intrigen in Gang. Pikanterweise ist Alexander der uneheliche Sohn des ermordeten Robert Broda – und damit Halbbruder von Jonas und Gerrit.

In weiteren neuen Rollen zu sehen sind: Hubertus Grimm und Janina Flieger.

Lorielle London tritt in Dieter Bohlens Fussstapfen

Während der Big Brother Live-Show spielte sich das Geschehen aber nicht nur auf dem Matchfield ab. Dschungel-Prinzessin Lorielle London hatte die Big Brother Bewohner bereits am vergangenen Samstag besucht und war gestern nun zu Gast bei Miriam Pielhau im Studio.

Im Gepäck hatte die Entertainerin einige ihrer Lieblingsszenen aus dem Haus. Nichts blieb unkommentiert – Lorielle entpuppte sich als echte Lästerschwester. Während sie Daniel zu ihrem Liebling auserkor, war sie auf Patricia nicht so gut zu sprechen: „Dieser dunkle Haaransatz macht mich fertig!“ Im Haus durfte Lorielle etwas tun, was sie schon lange vorhatte. Sie trat in Dieter Bohlens Fußstapfen und lud ein zum großen Big Brother Gesangscontest, der diese Woche in die zweite Runde geht. „Endlich darf ich einmal darüber entscheiden, wer in den Recall kommt“, freute sie sich. In der nächsten Runde werden Marcel, Claudine, Patricia, Alex, Sascha Sirtl und natürlich Lorielles Liebling Daniel antreten. Annina erhielt eine Wildcard. Sie war beim Vorsingen krank und darf trotzdem ran. Im Laufe der Woche wird sich entscheiden, ob sie mit den Anderen in der kommenden Live-Show im Studio auftreten darf.

Big Brother – neuer Nominierter

Nach Bettie Ballhaus freiwilligem Auszug bei Big Brother musste ein neuer Nominierter gesucht werden. Erneut ging es für die verbleibenden zwölf Big Brother Bewohner auf das Matchfield zu Moderatorin Alida.

Wieder sollten sie von Angesicht zu Angesicht nominieren. Jetzt ging es um den fehlenden vierten Big Brother Höllenbewohner. Zusätzlich zu Patricia, Claudy und Claudine, die Welpenschutz hatten, durfte keiner der nominierten oder geschützten Bewohner gewählt werden. Die Entscheidung war also mehr als schwer.

Selten war es so still auf dem Matchfield. Alle Bewohner waren schockiert. Sichtlich angespannt schritten sie auf das Podest, um ihre Wahl zu verkünden. In dieser Runde war das Ergebnis nicht so eindeutig. Annina, Marcel und Orhan erhielten jeweils drei Stimmen. Beni bekam zwei und Sascha eine Stimme.

Erneut herrschte also Gleichstand. Sascha Sirtl, der von den Zuschauern geschützte Bewohner, hatte die Aufgabe einen von den Dreien auf die Liste zu setzen. Wie in der Nominierung zuvor fiel seine Wahl auf Annina.

Damit standen die neuen Höllenbewohner fest. Daniel, Alex, Geraldine und Annina werden eine Woche lang um ihren Verbleib im Big Brother Haus bangen müssen.

Nach den zwei offenen Nominierungsrunden in der Big Brother Live-Show weht in der TV-WG ein anderer Wind. Klar ist, dass der ein oder andere gesprochene Satz für Gesprächsstoff sorgen wird. Besonders bei Daniel und Patricia scheinen die Fronten verhärtet. Die Münchenerin bezeichnete den Bewohner der ersten Stunde falsch und unecht. Der machte sich unmittelbar danach bei seinen Big Brother Mitbewohnern lustig über die dralle Lady mit der großen Schnauze.

Bettie Ballhaus verlaesst Big Brother – Video

Bettie Ballhaus hat das Big Brother Haus freiwillig verlassen

Zum zweiten Mal in dieser Big Brother Staffel wurde offen auf dem Matchfield nominiert und erneut fiel das Ergebnis mehr als deutlich aus. Bettie erhielt zehn der dreizehn Stimmen und damit auch zehn Eimer voller Schleim über den Kopf – der symbolische Teil der gestrigen Nominierung.

Der 31-Jährigen stand die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben. Als sie dann sogar von Busenfreundin Annina auf die Auszugsliste gesetzt wurde, musste die sonst so taffe Powerfrau mit den Tränen kämpfen. Als Hauptgrund für Betties Nominierung nannten die Bewohner ihre negative Einstellung, mit der sie seit ihrem Einzug immer wieder angeeckt war. Kurz nach Abschluss der Nominierungsrunde zog Bettie die Konsequenz und verkündete ihren freiwilligen Auszug aus der TV-WG. Es habe nichts mit der Nominierung zu tun, erklärte das Busenwunder im Sprechzimmer. Von ihren Mitbewohnern verabschiedete sie sich kühl, in ihrer gewohnt lässigen Art: „Ich gehe jetzt, aber bleibt ruhig sitzen.“

Auf der Nominierungsliste standen jetzt nur noch Alex und Daniel. Die Aschaffenburgerin hatte eine, der Kölner hatte zwei Stimmen von ihren Mitbewohnern bekommen. Hinzu kam Geraldine. Sie wurde im Blitzvoting von den Zuschauern auf die Liste gesetzt. Sascha Sirtl hatte erneut die Zuschauer hinter sich, denn er wurde als beliebtester Bewohner geschützt.

Big Brother Zickenterror Alex und Patricia

Big Brother Kandidatin Alex kämpft um jeden Funken Aufmerksamkeit von ihrem Schwarm Big Brother Orhan. Sie bettelt um Küsse und Zuneigung. Der ist mittlerweile schlichtweg genervt, aber lässt sich dann doch noch um den Finger wickeln.

Doch so langsam braut sich ein Gewitter zusammen. Beim gemeinsamen Sporttraining wird die Aschaffenburgerin immer eifersüchtiger. Ihr Schwarm Orhan wagt es, sich immer mehr mit Patricia zu befassen. Das kann nicht sein. Sie quengelt und jammert. Erst kann sich Patricia noch zurück halten, doch dann reißt ihr der Geduldsfaden. Herrisch zickt sie die 21-Jährige an, doch einfach mal die Klappe zu halten. Die versteht die ganze Aufregung überhaupt nicht. Im Gegenteil, sie fühlt sich angegriffen. Von Einsicht keine Spur. Verzweifelt fragt Alex ihre weiteren Big Brother Mitbewohnerinnen und auch dort erhält sie nur Bestätigung von Patricias Worten. Kommt die Kritik an, oder wird Alex weiterhin quengeln?

Big Brother Bewohner begeistert von Lorielle

„We love Lori“ – Big Brother Bewohner begeistert vom Promi-Gast Lorielle London

Großes Rätselraten im Big Brother Haus. Als kleinen Hinweis, für den bevorstehenden Besuch gibt es „I love London“-T-Shirts für alle. Fragende Gesichter bei den WGlern. Steht ein Ausflug in die britische Hauptstadt bevor? Oder gibt es prominente Gäste?

Kaum nehmen die Spekulationen ihren Lauf, öffnet sich auch schon die Tür und Lorielle London rauscht in die TV-WG. Sofort geht es raus in den Garten und auch die Höllenbewohner werden begrüßt. Auch die Chance, den neuesten Klatsch un d Tratsch aus erster Hand zu erfahren, lässt der bekennende Big Brother Fan nicht aus. Sie löchert die Bewohner mit Fragen und schnell wird klar: Lorielle kennt sich wirklich aus. Neugierig fragt sie Daniel, ob er exhibitionistisch veranlagt sei. Sie will wissen, was Patricia bewogen hat ins Haus zu ziehen. Und natürlich stellt sie die Frage, was denn da jetzt zwischen Orhan und Alex läuft. Bäckersjunge Beni wird nicht ausgefragt, er wird ausgelassen in eine wilde Tortenschlacht verwickelt. Zum Abschied schafft es Lorielle noch, sich für immer ein Platz in den Herzen der Bewohner zu ergattern. Die Besucherin hebt die Nichtraucherwoche auf und bringt den Korb mit den Rauchwaren mit, den Ross Antony letzte Woche heimlich herausgeschmuggelt hatte. Riesenjubel bei den Rauchern des Big Brother Hauses. Wenn die Bewohner wüssten, dass Lorielle noch weitere Überraschungen für die TV-WG bereithält. In der heutigen Live-Show „Big Brother – Die Entscheidung“ (RTL II, ab 21:15 Uhr) wird es musikalisch und spannend.

Lorielle London bei Big Brother

Erneut erhalten die Big Brother Bewohner überraschenden Besuch in der TV-WG. Lorielle London lässt es sich nicht nehmen für kurze Zeit in das Big Brother Haus zu ziehen und dort den Bewohnern auf den Zahn zu fühlen.

Die sind im ersten Moment besorgt, denn nach dem folgenschweren Zigarettenraub des letzten Big Brother Besuchers Ross Antony sind sie vorsichtig geworden. Doch alle Zweifel sind unbegründet. Lorielle bringt die Rauchwaren wieder zurück und beendet damit die Nichtraucherwoche. In der Live-Show („Big Brother – Die Entscheidung“, 30. März 2009, 21:15 Uhr bei RTL II) wird die Zweitplatzierte der letzten „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“-Staffel über ihren Kurzurlaub bei Big Brother berichten. Selbstverständlich hat die 26-Jährige auch einige ihrer Lieblingsszenen dabei, die sie bei Miriam Pielhau im Studio kommentieren wird.

Offene Nominierungsrunde auf dem Matchfield
Zum zweiten Mal in dieser Staffel werden die Bewohner auf dem Matchfield offen nominieren. Beim letzten Mal war Delia mit sieben Stimmen ausgewählt worden, konnte sich aber durch die Zuschauerstimme retten. Das Geschehen auf dem Matchfield sorgte nachhaltig für Gesprächsstoff. Wen wird es in der kommenden Live-Show treffen? Nacheinander treten die Kandidaten auf ein Podest und nennen ihre Wahl. Anschließend gibt es noch einen symbolischen Eimer mit Schleim über den Kopf des Auserwählten. Patricia, Claudy und Claudine haben als Neuzugänge Welpenschutz, müssen aber auch ihre Nominierungsstimme abgeben. Wer wird in Ekelmasse baden und wer kann aufatmen? Die vier Bewohner mit den meisten Stimmen landen auf der gefürchteten Nominierungsliste und damit automatisch in der Hölle.

Himmlische Herausforderungen
Nach der Nominierungsrunde warten neue Aufgaben auf die Himmelsbewohner. Sie müssen sich einer weiteren Mission stellen. Im Sprechzimmer erhält jeder Bewohner eine Herausforderung. Die gilt aber nicht ihm. Im Gegenteil, er hat nur eine n kurzen Augenblick um zu überlegen, wem er diese Aufgabe aufbrummt. Sobald alle Aufträge verteilt sind wird Big Brother diese im Haus verkünden. Besonders Allstar Marcel wird bei dieser Aktion Schweißperlen auf der Stirn bekommen. In der letzten Staffel musste der Köthener nicht nur als Elefant verkleidet herumlaufen und jeden Satz mit „Törö“ beginnen, auf ein Signal hin musste der Spaßvogel auch noch mit einem Schlauchboot durch den Pool paddeln. Was hat sich Big Brother dieses Mal ausgedacht?

Big Brother Generationskonflikt

Neue Big Brother Bewohner sind genervt von den alten Hasen

In der Big Brother Live-Show waren Patricia, Claudine und Claudy als „Drei Engel für Big Brother“ eingezogen. Doch schnell wird klar, dass mit den Dreien auch Unruhe in den Big Brother WG-Alltag gekommen ist.

Patricia kritisiert Marcel und Geraldine. Bei den beiden komme man gar nicht durch. Sie wären ständig zusammen und würden keinen an sich ranlassen. Marcel fühlt sich angegriffen und auch Geraldine kann die Kritik überhaupt nicht verstehen. Die drei Neuen finden es auch nervig, dass sie ständig auf die Alten zugehen müssen. Nie käme jemand auf sie zu. Während sich Claudine, Patricia und Claudy in der Sauna darüber aufregen, werden sie selbst zum Gesprächsthema. Unter den alten Hasen des Big Brother Hauses macht sich Unmut über die Anschuldigungen der Neuen breit. Geraldine versteht die ganze Aufregung nicht. Schließlich seien die Drei erst zwei Tage hier. Wie könne man da schon solche Vorwürfe machen?

Big Brother Orhan geht Alex aus dem Weg

Bei der ausgelassenen Big Brother Belohnungsparty für die Sabotage von Marcels Challenge waren sich Alex und Orhan näher gekommen. Erst wurde wild getanzt, dann geknutscht und später unter der Bettdecke gekuschelt. Am nächsten Morgen herrscht jedoch Katerstimmung.

In der Big Brother WG sind die beiden Turteltauben das Gesprächsthema Nummer eins. Orhan wird von den Big Brother Höllenbewohnern am Gartenzaun ausgequetscht. Sie wollen wissen, was nachts unter der Decke passiert ist. Orhan spielt die ganze Sache runter und behauptet, da sei nichts gewesen . Kuschelpartnerin Alex ist gefrustet. Wurde gestern noch zärtlich geschmust, so lässt Orhan sie heute scheinbar links liegen. Die Aschaffenburgerin kämpft mit allen Waffen einer Frau, täuscht sogar Tränen vor, Doch Orhan hat ein ganz anderes Problem: Der Hamburger ist vollkommen überfordert mit der Situation. Das Gefühlschaos hat ihn in seinen Bann gezogen und er weiß überhaupt nicht, wie er reagieren soll. Auch die Ratschläge der Höllenbewohner, mit Alex zu reden, helfen nicht. Orhan ist hin- und hergerissen und weiß nicht weiter. Beide leiden unter der Situation. Bis zum Abend, da scheinen alle Zweifel vergessen, denn es gibt ein Wiedersehen unter der Bettdecke. So aussichtslos scheint die Situation also doch nicht zu sein.