Big Brother Geraldine und Jana

Wenn die Neugier stärker als alles andere ist, passieren schon mal die verrücktesten Sachen. So auch in der Big Brother TV-WG. Um zu erfahren, was die Big Brother Bewohner Marcel und Sascha aus Berlin für Wetten abgeschlossen haben, bieten Geraldine und Jana freiwillig an, einen Tag lang gefügige „Sklavinnen“ zu spielen.

Ein Angebot, das für Begeisterung sorgt! „Das wird ein Riesenspaß!“, lachen sich die Männer ins Fäustchen und befehlen ihren Bediensteten, sich eine Schürze umzubinden. Endlich darf der Berliner Sascha seiner einst angebeteten Jana alles befehlen und sie darf ihm nichts ausschlagen – das hofft er jedenfalls. Marcel hingegen wünscht sich von der süßen Geraldine, die er schon vor seinem Einzug als die hübscheste Kandidatin anpries, verwöhnt zu werden. Doch es kommt anders als herbeigesehnt. Zwar stehen die Dienerinnen Jana und Geraldine am frühen Morgen, wie im wahren Himmel, nur knapp bekleidet vor den Betten von Marcel und Sascha und warten auf Anweisungen. Doch die zwei Himmelsdamen verfolgen Sascha auf Schritt und Tritt. Keine Stunde nach Start des Abkommens ist der Berliner genervt von Geraldine und flüchtet schnurstracks in den Garten. Aber nicht allein, denn „sein weiblicher Schatten“ folgt ihm gehorsam. Besonders, wenn Blondine und Traumfrau Nummer eins Annina in der Nähe ist, wünscht sich der 32-Jährige, Geraldine los zu sein. Während Sascha noch mit der ungewohnt innigen Beziehung klarkommen muss, ist wenigstens Marcel von seiner „Sklavin“ begeistert! Behutsam wischt sie ihm beim Sport die Schweißperlen von Stirn und Bauch. Der Köthener lächelt und genießt. Daran sollte sich Sascha ein Beispiel nehmen. Wann bekommt man schließlich die Gelegenheit so umsorgt zu werden – und das auch noch von solch hübschen Frauen?