Big Brother Sascha kein Treffen mit Annina

Während der großen Big Brother Live-Show am Montagabend gab sich Sascha noch selbstbewusst. Er nahm das verführerische Angebot von Big Brother nicht an.

Dabei wäre seine geliebte Annina für 24 Stunden zu ihm in den Himmel gezogen – seine Mitbewohner hätten dafür allerdings 24 Stunden in der Hölle schmoren müssen.

Doch das stand für den Berliner überhaupt nicht zur Debatte, er gab sich als Teamplayer und lehnte ab. So langsam bereut der 32-Jährige jedoch seine Heldentat. Immer wieder grübelt er über seine spontane Entscheidung. Hat er sich vielleicht doch zu schnell festgelegt? Die Reaktionen seiner Mitbewohner machen es ihm nicht leichter. Denn die können seine Entscheidung überhaupt nicht verstehen. Natürlich wären sie für ihren Kumpel in die Hölle gezogen, keine Frage. Die Laune des Berliners sinkt auf den Tiefpunkt. Doch am meisten beschäftigt ihn die Frage, wie seine Annina die ganze Sache sieht. Nimmt sie es ihm übel, dass er sie nicht sehen wollte? Ve rsteht sie ihn? Und dann kommt ans Tageslicht, was den Sprücheklopfer am meisten bedrückt: Er ärgert sich darüber, dass er die Chance vertan hat, Annina zu fragen, ob ihre Beziehung auch nach Big Brother eine Chance hat. Denn eines ist ihm endlich klar, er ist verliebt.