Lena Meyer-Landrut beim Grand Prix

Ex-„Grand Prix“-Sängerin Lou (46) greift Lena Meyer-Landrut (18) an, die beim „Eurovision Song Contest“ Deutschland mit „Satellite“ vertreten wird.

Exklusiv zu DAS NEUE sagte Lou: „Lena kann gar nicht singen. Das Lied wird wieder unter die letzten kommen.“

Lena hatte die Casting-Show „Unser Star für Oslo“ gewonnen. Doch Sängerin Lou kritisiert die Show und ihren Erfinder: „Stefan Raab ist nicht dafür geeignet, Grand Prix-Songs zu machen.“

Lou, die 2003 mit ihrem Lied „Let’s get happy“ Platz zwölf bei dem europäischen Schlager-Wettbewerb erreichte, ist überzeugt, dass Deutschland nach bewährtem Muster bessere Chancen hätte: „Es ist eine Schande, dass Ralph Siegel nicht mehr an den Start geht.“

Das „Eurovision Song Contest“-Finale geht am 29. Mai in der norwegischen Hauptstadt über die Bühne. Ob Lena dort viele Punkte holt oder nicht – in Deutschland hat sie bereits jetzt Erfolg: Sie belegt die Plätze eins, drei und vier der deutschen Single-Charts (weitere Titel „Bee“ und „Love me“) und führt seit einer Woche die deutschen Downloadcharts an.

Tokio Hotel Saenger mag Angela Merkel

Tokio-Hotel-Sänger Bill Kaulitz fürchtet sich vor Attentaten. In der neuen, am Donnerstag erscheinenden Ausgabe des Hamburger Magazins stern gesteht der 20-Jährige, dass es schon Situationen gegeben habe, wo „Bodyguards am roten Teppich Leute herausziehen mussten, die da mit einem Messer standen und sich als Fan getarnt hatten“.

Ohne Bodyguards gehe er niemals aus dem Haus. „Attentate? Ich glaube schon, dass mir so etwas passieren kann“, sagte Bill Kaulitz dem stern. Ein normales Leben sei für ihn nicht mehr möglich. „Deutschland ist für uns so etwas wie ein gigantisches Big-Brother-Haus. Immer gucken uns die Leute zu.“ Trotzdem will der gebürtige Magdeburger seinen Wohnort Hamburg nicht verlassen. „Hier lebt meine Familie, hier ist mein Zuhause. Ich könnte es nicht übers Herz bringen, Deutschland den Rücken zu kehren.“

Der Popstar, der derzeit mit seiner Band auf Europatournee ist,   wird von Millionen weiblichen Fans in der ganzen Welt angehimmelt, ist aber trotzdem Single. „Das ist die große Lücke in meinem Leben. Seit ich 14 bin, war ich nicht mehr verliebt“, sagt der Tokio Hotel-Sänger dem stern. „Ich suche nach einem Mädchen, mit dem mich eine Seelenverwandtschaft verbindet.“ Groupie-Sex ekele ihn dagegen an. Die ständigen Gerüchte über seine angebliche Homosexualität würden ihn inzwischen amüsieren und verwundern. „Das muss die Leute doch langsam zu Tode langweilen.“

Der Kanzlerin hält Kaulitz die Treue. „Ja, ich mag Angela Merkel sehr“, bekennt er im stern. Er habe immer noch ein „sehr großes Vertrauen in sie“, auch wenn sie zuletzt „ziemlich oft kritisiert“ worden sei. Kaulitz: „Ich glaube an sie.“ (Stern)

Tokio-Hotel-Star Bill auf Solo-Pfaden

„Ich kann mir sehr gut vorstellen, eigene Projekte anzuleiern“, sagt Bill Kaulitz, Sänger von Tokio Hotel, in einem exklusiven Interview in der aktuellen Ausgabe des People-Magazins GALA (EVT 28. Januar).

Zwar würde er nie bei Tokio Hotel aufhören, aber es würde bestimmt auch mal „lange Pausen“ geben. Einen ersten Schritt in Sachen Solo-Pfade hat der 20-Jährige jetzt unternommen. Bei der Modenschau der Star-Designer Dsquared in Mailand eröffnete Bill Kaulitz das Defilee. „Es hat mit riesigen Spaß gemacht, und ich kann mir vorstellen, auch in Zukunft zu modeln“, sagte er GALA.

Michael Jackson

Michael Jackson starb am Donnerstag mit nur 50 Jahren in Los Angeles an Herzversagen. Nach Angaben der Behörden wurde er um 14.26 Uhr (Ortszeit) von den Ärzten des UCLA Medical Center für tot erklärt.

Gegenüber dem US-Fernsehsender CNN äußerte sich jetzt ein Sprecher von Michael Jackson, wonach ein Medikamentenmissbrauch zum Tod geführt haben soll.

Michael Jackson habe angeblich seit längerem schon starke Medikamente genommen, um sich trotz verschiedener Krankheiten aus seine geplante Comeback-Tour im Juli in London vorzubereiten. Eine Autopsie die genaue Todesursache von Michael Jackson klären.

Michael Jackson mit Ronald Reagan
US-Präsident Ronald Reagan und die first Lady Nancy Reagan begrüßen den Popstar Michael Jackson 1984 im Weißen Haus. Foto: White House Photo Office

Michael Jackson – Musik Tipp:
Zum Tod des King of Pop startet radio.de einen Michael Jackson Tribute Sender mit seinen größten Hits. Der Sender lässt den King of Pop akustisch weiterleben und ist mit nur einem Klick auf michaeljackson.radio.de direkt im Browser hörbar. Von den Evergreens der Jackson Five bis zu den größten Jacko-Hits – der Sender macht die emotionalen Höhepunkte eines einmaligen Künstlerlebens noch einmal erlebbar.

„Abbafever“ – Abba Coverband Musikvideo

Deutschlands erfolgreiche Abba Coverband „Abbafever“ spielt beim Schützenfest in Reinbek. Die musikalische Biografie „Abbafever“ ist ein großartiges Erlebnis mit allen Hits von ABBA, einer der legendärsten Gruppen der Pop-Geschichte und in ihrer Anzahl der Nr. 1 Hits nicht zu überbieten.

Die 70er Jahre – eine Zeit der Plateauschuhe, der Glitzeroutfits und der großen Gefühle – und natürlich Abba! „Abbafever“ ist u.a. Gewinner des Stars & Legends Award 2007 und Preisträger des Fachmedienpreises 2008 für Deutschlands beste Abba Show.

Weblink:
abbafever.com