Claudy muss Big Brother verlassen

Harte Worte vom Big Brother Nominator: Er kam, er sah, er nominierte – mit dieser Mission erreichte Christian Möllmann als Bewohner der zweiten Big Brother Staffel Kultstatus. Seit der gestrigen Live-Show ist der Nominator wieder zurück bei Big Brother.

Mit gewohnt zynischer Zunge ließ er seiner Meinung freien Lauf. Klar, dass Sascha mit seinen Machosprüchen bei ihm einen Stein im Brett hatte. Bei Claudy gruselte sich der Experte vor einem Auszug: „Garantiert heißt es dann gleich, hab ich gewusst!“ Bei Patricia verspüre er einfach nur die Lust in den Fernseher zu treten, dennoch habe sie ja irgendwie Recht. An Beni jedoch konnte der Nominator kein gutes Haar lassen. Seine Meinung: „Raus!“

Claudy muss gehen und hat es gewusst: In der Hölle wurde es am gestrigen Abend spannend. Während sich bei Beni und Sascha schnell herausstellte, dass sie besser bei den Zuschauern ankamen, als ihre weiblichen Mitbewohner, wurde es bei Patricia und Claudy richtig eng. Letztlich wollten 69,7 Prozent der Anrufer Claudy nicht mehr im Haus sehen. Ein knappes Ergebnis, denn bei Patricia waren es 66 Prozent. Nominator Christian hatte es vorausgesehen, denn Claudy erklärte nach ihrem Auszug: „Ich habe es gewusst! “

Big Brother führt in Versuchung: Marcel, Beni und Sascha wurden von Big Brother in Versuchung geführt. Marcel sollte 5.000 Euro erhalten, wenn er sofort auszieht. Schließlich verlor der Köthener in der vergangenen Staffel knapp gegen Isi und ging dann mit leeren Händen nach Hause. Eine solche Option kam für Marcel nicht in Frage, er lehnte das Angebot ab. Benis Versuchung war etwas „haariger“. Das Urgestein lebt seit mittlerweile 21 Wochen im Big Brother Haus. Sein sehnlichster Wunsch ist ein Friseurbesuch. Gestern sollte sein Traum in Erfüllung gehen. Zwei Wochen in der Hölle und eine Nominierung wären die Opfer gewesen, die er für eine neue Frisur hätte bringen müssen. Benis Reaktion: „Da sch… ich auf meine Haare – Big Brother ist mir wichtiger!“ Saschas Versuchung ging ans Herz. Seine geliebte Annina wäre für 24 Stunden zu ihm in den Himmel gezogen. Die Himmelsbewohner hätten dafür 24 Stunden in der Hölle schmoren müssen. Der Berliner bewies Teamgeist und lehnte ab. Seine Mitbewohner konnten die Zurückhaltung nicht verstehen, sie hätten dieses Opfer gerne für ihn gebracht.

Neue Höllenbewohner nach Live-Match: Im spannenden Live-Match entschied sich auf dem Matchfield, wer die neuen Höllenbewohner sein sollten. Sascha Sirtl trat gegen Orhan an und zog sich mit einem Klettergurt gesichert in waghalsige Höhen. Beide hatten eine Schüssel mit Wasser auf dem Kopf, die sie in acht Metern Höhe jeweils in einen Trichter schütten sollten. Am Ende hatte der Gewinner der fünften Big Brother Staffel die Nase vorn und konnte sich gegen seinen Konkurrenten durchsetzen. Im Duell Alex gegen Geraldine hatte die Aschaffenburgerin mehr Glück. Beide waren gleichzeitig oben, doch Alex hatte mehr Wasser in ihrer Schüssel. Im letzten Duell siegte Daniel gegen Marcel. Der Kölner gab alles und führte haushoch. Nach dem Match standen die drei neuen Höllenbewohner fest. Ab sofort leben Marcel, Orhan und Geraldine im kargen Bereich des Big Brother Hauses. Über den vierten Platz in der Hölle entschied Claudy nach ihrem Auszug mit dem Giftpfeil: „Ich nehme Alex, damit sie bei ihrem Orhan ist.“ Selten gab es so viel Jubel über eine Giftpfeilentscheidung.

Musikalische Einblicke in Anninas Welt: Seit 28 Tagen lebt Ex-Bewohnerin Annina nicht mehr in der TV-WG. Trotzdem verfolgen sie die Kameras auf Schritt und Tritt. Ehe die kurvige Blondine in der kommenden Live-Show zusammen mit Jana ihren Song „Himmel und Hölle“ performt, gab es einen exklusiven Blick hinter die Kulissen bei den Aufnahmen im Tonstudio.

Big Brother Claudy und ihre Launen

Seit 23 Tagen wohnt Friseurin Claudy bereits im Big Brother Haus. Nach den ersten vergnügten Tagen wendet sich das Blatt für sie nun allerdings. Die 28-Jährige fühlt sich mittlerweile sichtlich unwohl.

Claudy ist an einem emotionalen Tiefpunkt angelangt und kapselt sich von den anderen Bewohnern sichtlich ab. Sie fühlt sich komplett unverstanden und unbeliebt, spricht nicht mit den anderen und zieht ein dauerhaft mürrisches Gesicht. Das bleibt natürlich nicht umkommentiert. Claudy ist zum Gesprächsthema im ganzen Haus geworden. Die Diskutierwut der blonden Friseurin hinterlässt deutliche Spuren bei den Bewohnern. Sie können die Art von Claudy nicht nachvollziehen und empfinden sie mehr und mehr als unsympathisch. Nur Streithahn Patricia hört Claudy im Gespräch zu. Doch selbst die eigensinnige Promi-Tochter kann das Verhalten ihrer Höllenmitbewohnerin nicht verstehen und ist genervt von deren Launen. Schafft Claudy es, die Gunst der anderen noch einmal zu erlangen oder bleibt sie die derzeit unbeliebteste Bewohnerin von Deutschlands bekanntester TV-WG?

Big Brother Claudy im Kreuzfeuer der Kritik

Big Brother Kandidatin Claudy verscherzt es sich mit ihren Big Brother Mitbewohnern

Mit einer kleinen unbedachten Aussage bringt sich Claudy ins Kreuzfeuer der Kritik. Während die Himmelsbewohner gemütlich auf der Sofalandschaft zusammensitzen fordert der Neuzugang unverblümt eine Fußmassage ein. Als erstes soll Sascha ran. Alex schaltet sich als Moralapostel ein, dass das ja mal nicht ginge, denn was würde Annina dazu sagen? Claudy kann die Aufregung nicht verstehen. Ihr nächstes Opfer ist Beni, doch auch der lehnt ab. Claudy versteht die Zurückhaltung ihrer Mitbewohner nicht und neckt sie. Schließlich brauche man doch Körperkontakt im Big Brother Haus und wenn sie wolle, könne sie jeden haben. Da gehen bei Alex alle Alarmlampen an. Die Aschaffenburgerin ist entsetzt. Eine solche Art sei überhaupt nicht ihr Ding. Im Gegenteil, das sei unmöglich und billig. Und binnen kürzester Zeit ist ein handfester Streit entbrannt. Claudy wird es zu bunt, sie geht in den Garten um bei Patricia abzulästern. Thema Nummer Eins ist Alex: „Wie kann man nur so dumm sein?“ Währenddessen geht es auch im himmlischen Wohnzimmer heiß her. Auch hier wird nach Herzenslust gelästert. Wie es scheint, hat sich Claudy mit ihrer Aussage ins Aus geschossen.

Big Brother Claudy zeigt Emotionen

Vor etwas über einer Woche eingezogen, zeigte sich Big Brother Neuzugang Claudy als liebeswerte aber auch sehr direkte Bewohnerin. So langsam macht sich die 28-Jährige Gedanken, ob sie sich mit ihrer manchmal etwas schroffen Art nicht selbst schadet.

Sie jammert, dass sie noch immer keine Bezugsperson hat. Und dann fließen bittere Tränen. Traurig gesteht sie, dass sie befürchtet, die Leute vor den Kopf zu stoßen. Patricia versucht sie zu trösten: „Steh dir doch nicht selbst im Weg.“ Doch dann hat Claudy richtig zu kämpfen: Beni hat die Aufgabe einen Bewohner zu wählen, der acht Stunden lang eine rote Laterne tragen muss. Wie in der Bundesliga den Letztplatzierten, trifft es als unbeliebteste Bewohnerin Claudy. Deutlicher hätte man ihr die aktuelle Situation nicht vor Augen halten können.

Big Brother Generationskonflikt

Neue Big Brother Bewohner sind genervt von den alten Hasen

In der Big Brother Live-Show waren Patricia, Claudine und Claudy als „Drei Engel für Big Brother“ eingezogen. Doch schnell wird klar, dass mit den Dreien auch Unruhe in den Big Brother WG-Alltag gekommen ist.

Patricia kritisiert Marcel und Geraldine. Bei den beiden komme man gar nicht durch. Sie wären ständig zusammen und würden keinen an sich ranlassen. Marcel fühlt sich angegriffen und auch Geraldine kann die Kritik überhaupt nicht verstehen. Die drei Neuen finden es auch nervig, dass sie ständig auf die Alten zugehen müssen. Nie käme jemand auf sie zu. Während sich Claudine, Patricia und Claudy in der Sauna darüber aufregen, werden sie selbst zum Gesprächsthema. Unter den alten Hasen des Big Brother Hauses macht sich Unmut über die Anschuldigungen der Neuen breit. Geraldine versteht die ganze Aufregung nicht. Schließlich seien die Drei erst zwei Tage hier. Wie könne man da schon solche Vorwürfe machen?

Big Brother Jana und Piero raus

Gestern war mal wieder viel los bei „Big Brother – Die Entscheidung“ auf RTL2. Jana fliegt raus, Piero geht freiwillig und neue Mädels ziehen ein ins Big Brother Haus

Die vier Nominierten Jana, Beni, Daniel und Alex haben eine Woche lang in der Hölle gezittert. In der gestrigen Live-Show folgte dann die Entscheidung. Das Publikum stimmte mit 72,9 Prozent für Daniel und seinen Verbleib im Haus. Für Beni waren es 77,8 Prozent, die ihn weiter in der TV-WG sehen wollten. Es sollte sich also zwischen den beiden Mädels Jana und Alex entscheiden. Letztlich war es Jana, die bei ihrer dritten Nominierung und nach 99 Tagen das Big Brother Haus verlassen musste. 61,1 Prozent der Anrufer hatten sich gegen die Hamburgerin entschieden. Alex konnte aufatmen. Bei der Aschaffenburgerin waren es nur 47,4 Prozent der Anruferstimmen. Jana, die ihren Rauswurf noch gar nicht fassen konnte, durfte sich mit einem Giftpfeil bei einem ihrer ehemaligen Mitbewohner rächen. Sie wählte Marcel. Der muss sich nun an einem Tag 100 Fremdwörter und deren Bedeutung merken. Sein Kommentar: „Ich kann doch noch nicht einmal Hochdeutsch!“

Piero verliert Match und verlässt freiwillig das Haus!
In vier “ Battles“ entschied sich, welche vier der acht Himmelsbewohner in der kommenden Woche in der Hölle leben werden. Die ersten zwei Duellanten waren Sascha Sirtl und Piero. Im Pool sollten sie Muttern und Gewichtscheiben von einer Gewindestange lösen und auf der gegenüberliegenden Seite wieder anbringen. Doch Piero verkantete eine Mutter brach das Duell ab. Im zweiten Match ging es für Orhan und Sascha beim Gewichtstemmen ans Kräftemessen. Sascha verließ nach respektabler Zeit die Kraft. Annina und Geraldine hatten Köpfchen zu beweisen. Geraldine war jedoch schneller im Kopfrechnen und konnte das Duell für sich entscheiden. In der letzten Runde waren Bettie und Marcel an der Reihe. Es galt, sich Gegenstände in einem Regal zu merken. Dafür hatten sie eine Minute Zeit. In den folgenden 90 Sekunden sollten sie die Gegenstände in einem leeren Regal, genau so anordnen wie in der Vorgabe. Es war knapp. Marcel hatte von den 25 Teilen el f richtig platziert. Bettie nur zehn. Damit standen die neuen Bewohner der Hölle fest: Sascha, Annina, Bettie und Piero. Letzterer schüttelte ungläubig den Kopf. Damit wurde der schlimmste Alptraum des Schweizers wahr: Mit Bettie zusammen in der Hölle? Für den Schweizer undenkbar. Sofort stürzte er ins Sprechzimmer und verkündete seine Entscheidung. Er wolle das Haus sofort verlassen. Grinsend verabschiedete sich der 31-Jährige von seinen Mitbewohnern: „Wenn ihr draußen seid ruft mich mal an.“

Patricia (37), die Tochter von Schlagerstar Roberto Blanco (71), zog ins „Big Brother“-Haus. Schon vorab versprach sie: „Ich werde auf jeden Fall meinen Gefühlen freien Lauf lassen!“, sagte sie der Bildzeitung. Auch neu sind die Köchin Claudine (23) aus Nürnberg und Friseurin Claudy (28) aus Wasserburg am Bodensee. Also reichlich neue Mädels im Big Brother Haus.

Wie findest Du die neuen Big Brother Bewohnerinnen? Sage Deine Meinung im Forum »