Hollywoodstar Jennifer Lopez

Nach der Geburt ihrer Zwillinge und der ersten Zeit abseits des Rampenlichts will Jennifer Lopez nun wieder voll durchstarten. Mit dem People-Magazin InTouch sprach die 40-Jährige über ihre beiden Kinder und ihre neuen Projekte.

Aktuell ist die Sängerin und Schauspielerin für die Promotiontour zu ihrem neuen Film „Plan B für die Liebe“ auf der ganzen Welt unterwegs. In ihrem neuen Film spielt sie eine junge Frau, die Probleme hat, sich auf Männer einzulassen: „Das ist ja das Schöne an dem Film: Normalerweise sind es die Männer, die unter Bindungsängsten leiden. Und plötzlich geht es einer Frau genauso! Ich finde das sehr modern“, so die Schauspielerin.

Nach der weltweiten Promotion für ihren neuen Film soll im Sommer auch ihr neues Album „Love“ erscheinen. Ziemlich viel zu tun also für „JLo“ – und das mit zwei kleinen Kindern. In InTouch gibt sie zu: „Als Alleinerziehende würde ich untergehen.“ Jede Menge Unterstützung bekommt sie von ihrem Mann Marc Anthony. „Ja, aber es ist dennoch heftig mit Zwillingen.“ Über ihr doppeltes Mutterglück scherzt die hübsche Latina: „Überhaupt schwanger zu sein, war schon ein Schock für mich. Als der Arzt mir dann auch noch sagte, dass es Zwillinge werden, dachte ich nur: ‚War ja klar, dass ausgerechnet mir das passiert‘!“

Trotz der beiden Kinder wird Lopez nicht wie zu Beginn ihrer Ehe gemeinsam mit ihrem Mann und Sänger Marc Anthony auf Tour gehen: „Das war damals eine wunderbare Zeit. Dennoch trägt jeder von uns eine Verantwortung seinen eigenen Fans gegenüber. (…) Deswegen sind wir musikalisch nur noch solo unterwegs.“ Das vollständige Interview erscheint in Ausgabe 19/2010 von InTouch (EVT: 06.05.2010).

Kate Winslet natuerlichste Star-Schoenheit

forsa-Umfrage: Kate Winslet ist für die Deutschen die natürlichste Star-Schönheit – Heidi Klum nur auf Rang 4, letzter Platz für Nicole Kidman

Viele Prominente greifen zu drastischen Maßnahmen, zum Beispiel zu Schönheitsoperationen, um ihre „Jugendlichkeit“ zu erhalten. Andere haben sich dagegen eine natürliche Ausstrahlung bewahrt – in den Augen der Deutschen am meisten die 34-Jährige britische Schauspielerin Kate Winslet („Titanic“, „Der Vorleser“). 75% der Bevölkerung insgesamt meinen, dass Kate Winslet sich ihre natürliche Ausstrahlung bewahrt hat, auf den Rängen zwei und drei folgen Salma Hayek (71%) und Jennifer Aniston (68%). Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative forsa-Umfrage, die das Magazin GALA jetzt im Vorfeld seiner GALA SPA AWARDS-Verleihung in Auftrag gegeben hat.

Eine Überraschung ist, dass Heidi Klum erst auf Platz vier landet, den sie sich mit Penelope Cruz und Cameron Diaz teilen muss (je 66%). Auf die weiteren Ränge kommen Michelle Hunziker (60%), Jennifer Lopez (51%), Angelina Jolie (47%) und als Schlusslicht Nicole Kidman (46%).

Bemerkenswert ist, dass Deutschlands Frauen und Männer das Lob „natürliche Ausstrahlung“ unterschiedlich häufig vergeben: 81% der Frauen sprechen Kate Winslet Natürlichkeit zu, aber nur 66% der Männer. Bei Salma Hayek ist das Verhältnis 76% (Frauen) zu 65% (Männer), bei Jennifer Aniston 70% zu 65%. Auf den hinteren Plätzen kehrt sich dieses Verhältnis um: So finden 49% der Männer, dass Angelina Jolie eine natürliche Ausstrahlung hat, aber nur 45% der Frauen. Bei Nicole Kidman gehen die Meinungen noch deutlicher auseinander: 54% der Männer gegenüber 39% der Frauen.

Befragt wurden im Rahmen der Untersuchung 1.002 deutschsprachige Personen ab 14 Jahren in Deutschland.

Die Verleihung des Beauty- und Wellness-Preises GALA SPA AWARDS findet am 20. März mit zahlreichen prominenten Gästen im Brenner’s Park-Hotel & Spa in Baden-Baden statt. Highlight des glamourö-sen Abends ist die Auszeichnung der Spa Personality des Jahres (frühere Preisträger: u.a. Julie Delpy, Vanessa Redgrave, Joseph Fiennes, Heidi Klum, Tatjana Patitz, Ornella Muti, Jerry Hall).

Oscar Nominierungen 2010

Mit 9 Nominierungen für AVATAR –AUFBRUCH NACH PANDORA, darunter auch für „Bester Film“ und „Beste Regie“ geht James Camerons grandioses Fantasy-Abenteuer, das seit 17. Dezember 2009 erfolgreich im Kino läuft, ins ganz große Oscar-Rennen.

Daneben konnte auch CRAZY HEART, ein bemerkenswertes, sensibles Drama über einen gefallenen Countrystar gespielt von Jeff Bridges mit 3 Nominierungen unter anderem für „Bester Hauptdarsteller“ und „Beste Nebendarstellerin“ überzeugen.

Crazy Heart – Video Trailer

Und auch Wes Andersons viel-beachtetes Stop-Motion Abenteuer DER FANTASTISCHE MR. FOX, der am 13. Mai diesen Jahres in Deutschland anlaufen wird, ist mit 2 Nominierungen darunter „Bester Animationsfilm“ belohnt worden.

Alle Nominierungen von Filmen der Twentieth Century Fox im Überblick:
Bester Film: AVATAR – AUFBRUCH NACH PANDORA (James Cameron und Jon Landau)
Beste Regie: James Cameron für AVATAR – AUFBRUCH NACH PANDORA
Beste Musik (Score): James Horner für AVATAR – AUFBRUCH NACH PANDORA
Beste Kamera: Mauro Fiore für AVATAR – AUFBRUCH NACH PANDORA
Bester Schnitt: Stephen Rivkin, John Refoua und James Cameron für
AVATAR – AUFBRUCH NACH PANDORA
Beste Ausstattung: Rick Carter, Robert Stromberg und Kim Sinclair für
AVATAR – AUFBRUCH NACH PANDORA
Bestes Sound Editing: Christopher Boyes und Gwendolyn Yates Whittle für AVATAR – AUFBRUCH NACH PANDORA
Bestes Sound Mixing: Christopher Boyes, Gray Summers, Andy Nelson und Tony Johnson für AVATAR – AUFBRUCH NACH PANDORA
Beste Visual Effects: Joe Letteri, Stephen Rosenbaum, Richard Baneham und Andrew R. Jones für AVATAR – AUFBRUCH NACH PANDORA
Bester Hauptdarsteller: Jeff Bridges für CRAZY HEART
Beste Nebendarstellerin: Maggie Gyllenhaal für CRAZY HEART
Bester Originalsong: „The Weary Kind (Theme from CRAZY HEART)“ (Ryan Bingham und T Bone Burnett)
Bester Animationsfilm: DER FANTASTISCHE MR. FOX (Wes Anderson)
Beste Musik (Score): Alexandre Desplat für DER FANTASTISCHE MR. FOX

Die Verleihung der Academy Awards findet am Sonntag, den 7. März 2010 in Los Angeles statt.

Angelina Jolie geht es gut

Von wegen Trennung: Hollywoods Glamour-Paar Brad Pitt und Angelina Jolie geht es bestens, wie GALA.de exklusiv aus dem direkten Umfeld der beiden erfuhr. „An den Trennungsgerüchten ist überhaupt nichts dran“, sagte Christiane Henckel von Donnersmarck dem People-Magazin.

Die Ehefrau von Florian Henckel von Donnersmarck ist eng mit den Projekten des oscarprämierten Regisseurs verbunden. Weiter erläuterte sie gegenüber GALA: „Angelina geht es gut. Sehr gut.“

Florian Henckel von Donnersmarck inszeniert in den kommenden Wochen den Thriller „The Tourist“, in dem Angelina Jolie und Johnny Depp die Hauptrollen übernommen haben. Die gesamte Crew wird ab 15. Februar am Set in Europa erwartet. Christiane Henckel von Donnersmarck: „Anfangs drehen wir ein paar Szenen in Paris, ab 1. März sind wir in Venedig. Dort ist schon alles für die Ankunft von Angelina vorbereitet.“

Nicolas Cage sagt Goodbye Deutschland

Vor drei Jahren kaufte sich Nicolas Cage ein Schloss im bayerischen Etzelwang, doch gesehen hat man ihn dort lange nicht mehr.

„Ich arbeite eben viel“, begründet der Hollywoodstar Nicolas Cage im Gespräch mit TV Movie aus der Bauer Media Group seine Abwesenheit – und enthüllt kurz darauf seinen endgültigen Abschied von Deutschland. „Ich reduziere derzeit meine Immobilien“, erklärt Cage. „Und so sehr ich auch in das Schloss verliebt war, es passt leider momentan einfach nicht in mein Leben.“ Zum Glück habe er einen Käufer gefunden, der das Gemäuer in seinem Sinne restaurieren wolle. „Ich gebe es daher gern her.“

Die Arbeit – Cage dreht allein in diesem Jahr fünf Filme – lässt dem Star sowieso wenig Zeit für Erholung. „Es fällt mir schwer, Nein zu sagen“, erklärt der 45-Jährige seinen vollen Drehplan. Schließlich könnten Filme großen Einfluss auf das Publikum ausüben. „Als Schauspieler fühle ich eine gewisse Verantwortung, die Leute zum Nachdenken zu bringen.“ Dies gilt auch für seinen aktuellen Film „Knowing“ (Kinostart: 9. April). In dem Mysterythriller spielt Cage einen Astrophysiker, der eine Katastrophe verhindern will.

Absolute Priorität im Leben des Schauspielers haben aber Kinder, Ehe – und die Natur. „Seit ich von L.A. nach New York gezogen bin, genieße ich die Jahreszeiten“, schwärmt Nicolas Cage. Eben diese Jahreszeiten seien der Grund, warum seine dritte Ehe immerhin schon fünf Jahre halte. „In New York mit all dem Schnee und Eis entwickelt man eine dickere Haut und gibt nicht so schnell auf wie in L.A.“

Das vollständige Interview steht in TV Movie 8/2009, die am 3. April erscheint.

Hollywood Star Penelope Cruz

Zum ersten Mal stand Penélope Cruz für Regisseur Woody Allen vor der Kamera – und das in ihrer spanischen Heimat. Ihre Rolle in „Vicky Christina Barcelona“ bot ihr dabei Gelegenheit, nach Herzenslust in ihrer Muttersprache zu fluchen.

„Meine Figur Maria Elena ist so gestrickt, dass ich viele schlimme Schimpfwörter benutzt habe“, lacht der Hollywoodstar im Gespräch mit der Frauenzeitschrift FÜR SIE (25/08; EVT: 25. November). „Ich bin immer mit einem schlechten Gewissen nach Hause gegangen, weil ich am Set so ein schreckliches Schandmaul hatte.“

Trotz ihrer steilen Karriere plagen die Schauspielerin viele Zweifel in ihrem Beruf. „Vor Dreharbeiten habe ich immer riesigen Bammel“, gesteht die 34-jährige. „Ich bin heute sogar viel ängstlicher als bei meinem ersten Auftritt vor der Kamera.“ Dennoch mache ihr die Arbeit Spaß. „Das ist ja die Herausforderung. Niemand macht es sich gerne leicht.“ Zwar sei das Schauspielen keinesfalls eine Therapie, doch würden ihr dabei immer wieder persönliche Dinge klar werden. „Ich lerne, manches aus einer anderen Perspektive zu sehen“, sagt die Spanierin. „Insofern ist mein Job ein immerwährender Lernprozess.“

Aufsehen erregte beim Dreh von „Vicky Christina Barcelona“ ihre Kuss-Szene mit Kollegin Scarlett Johansson. „Es war an dem Tag einer der meistbesuchten Film-Sets, auf den ich jemals war“, erinnert sich Penélope Cruz. „Alle möglichen Leute haben einen Vorwand gefunden zu kommen!“ Ihr schönstes Andenken an den Film habe sie Woody Allen zu verdanken. „Mir hat er am letzten Tag seine Brille geschenkt. Ich hüte sie wie einen Schatz!“