HDTV-Receiver fuer Einsteiger

Günstige HD-SAT-Receiver sind die richtige Wahl für Anwender, die beim hochauflösenden Fernsehen erstmal reinschnuppern wollen. Die besseren Geräte lassen sich mit einem USB-Speichermedium in einen Videorecorder verwandeln.

Erste Modelle können auch kostenpflichtige Privatsender aufnehmen, allerdings mit unzumutbaren Einschränkungen, kritisiert das Computermagazin c’t in der aktuellen Ausgabe 4/10.

Für 200 Euro erhält man einen SAT-Receiver, der in Kombination mit einem USB-Speicher HDTV zuverlässig aufnimmt. Frei empfangbar in HD sind Das Erste, Arte, ZDF, der deutsche Privatsender Anixe und der österreichische Privatsender Servus TV. Wer auch das kostenpflichtige Programmpaket HD+ mit verschiedenen Privatsendern empfangen und mitschneiden will, muss allerdings einige Einschränkungen in Kauf nehmen: Drückt man bei der Wiedergabe die Stop-Taste, beginnt der Film von vorne anstatt zu pausieren, Vorspulen funktioniert überhaupt nicht. „Die ehrlichen Kunden sind wieder einmal die Dummen“, bedauert c’t-Redakteur Nico Jurran. „Technik-Freaks hingegen kennen spezielle Tricks, diese Vorgaben der Satellitenbetreiber und Sender zu umgehen.“

Nicht jeder Receiver mit USB-Port ist aber auch ein Recorder. Ein prüfender Blick auf die Packungsbeilage beziehungsweise Bedienungsanleitung ist deshalb dringend anzuraten. Einigen Geräten wurde der USB-Anschluss nur für bestimmte Servicezwecke oder das Abspielen von Musik und Fotos eingebaut.

Im Vergleich zu richtigen HD-Recordern können die günstigen SAT-Receiver nur im Ausnahmefall gleichzeitig eine Sendung aufnehmen und eine andere anzeigen. „Wer aber nur ab und zu etwas mitschneiden will, kann das mit diesen Geräten halt besonders günstig“, erläutert c’t-Experte Nico Jurran.

Tokio-Hotel-Star Bill auf Solo-Pfaden

„Ich kann mir sehr gut vorstellen, eigene Projekte anzuleiern“, sagt Bill Kaulitz, Sänger von Tokio Hotel, in einem exklusiven Interview in der aktuellen Ausgabe des People-Magazins GALA (EVT 28. Januar).

Zwar würde er nie bei Tokio Hotel aufhören, aber es würde bestimmt auch mal „lange Pausen“ geben. Einen ersten Schritt in Sachen Solo-Pfade hat der 20-Jährige jetzt unternommen. Bei der Modenschau der Star-Designer Dsquared in Mailand eröffnete Bill Kaulitz das Defilee. „Es hat mit riesigen Spaß gemacht, und ich kann mir vorstellen, auch in Zukunft zu modeln“, sagte er GALA.

Twilight-Star Robert Pattinson

Als romantischer Vampir Edward in „Twilight“ wurde Robert Pattinson zum umschwärmten Idol von Millionen Fans, die die Fortsetzung „New Moon“ (Kinostart: 26. November) kaum erwarten können.

Doch der Rummel hat auch Schattenseiten, wie der Jungstar im Gespräch mit TV Movie aus der Bauer Media Group verrät. „Einfach mal Pizza essen; ist nicht mehr“, bedauert Pattinson. Seine Grundregel: „Halte dich nie länger als 20 Minuten an einem Ort auf. Denn dann haben dich alle Paparazzi, Twitter- und Facebook-Fans geortet.“

Um im zweiten Teil durchtrainierter zu wirken, bereitete sich Pattinson im Fitnessstudio vor. „Das ist mir so peinlich!“, bekennt der 23-Jährige. „So etwas hatte ich vorher noch nie gemacht.“ Im Vergleich zu Filmkonkurrent Taylor Lautner sei das Ergebnis allerdings bescheiden ausgefallen. Eitel scheint der Schauspieler aber sowieso nicht zu sein, scheut sogar davor zurück, sich selbst im Film anzusehen. „Wenn der Dreh beendet ist, kann man nichts mehr ändern. Es erscheint mir sinnlos, sich dann selbst anzugucken“, erklärt Pattinson ganz pragmatisch. „Entweder wird man übereifrig oder total depressiv.“ Das vollständige Interview steht in TV Movie 24/2009, die am 13. November erscheint.

Weihnachtsmarkt Hamburg

Zu Weihnachten und Advent gehören tradionell die Weihnachtsmärkte. Zu einem der schönsten Weihnachtsmärkte in Deutschland gehört der Weihnachtsmarkt in Hamburg am Rathausmarkt, der von Ende November bis einen Tag vor Weihnachten geht.

Weihnachtsmarkt Hamburg
Weihnachtsmarkt in Hamburg auf dem Rathausmarkt – Foto: Siefken

Vor der Kulisse des Rathauses der Freien und Hansestadt Hamburg finden sich jedes Jahr zur Weihnachtszeit täglich tausende Besucher ein, um einen der größten und schönsten Weihnachtsmärkte der Stadt abzuhalten.

Der historische Weihnachtsmarkt auf dem Rathausmarkt in Hamburg findet statt vom 23.11.2009 – 23.12.2009. Eine besondere Attraktion ist u.a. fliegende Weihnachtsmann, der jeden Tag um 16:00, 18:00 und 20:00 Uhr über den Weihnachtsmarkt mit seinem Schlitten schwebt.

Robbie Williams bei Wetten dass

Robbie Williams hoch drei: Britischer Superstar zu Gast bei „Wetten dass..?“, Londoner Comeback-Konzert direkt im Anschluss bei ZDFneo und später im Hauptprogramm.

Die Fans des britischen Superstars Robbie Williams kommen am Samstag, 7. November 2009 im ZDF voll auf ihre Kosten. Zunächst ist der Sänger, der erst kürzlich nach jahrelanger Pause ins Showbusiness zurückkehrte, um 20.15 Uhr live zu Gast bei Thomas Gottschalk in „Wetten dass..?“ und präsentiert seinen neuen Song „Bodies“.

Direkt im Anschluss, gegen 23.10 Uhr, zeigt der neue digitale Kanal ZDFneo das lange erwartete Londoner Comeback-Konzert vom 20. Oktober, das weltweit für Furore sorgte. In ihrer wöchentlichen Musiksendung „neoMusic“ präsentiert Marta Jandová damit gleich in der ersten Programmwoche des neuen Kanals ein absolutes Konzerthighlight. Und im ZDF-Hauptprogramm ist das Konzert ab 0.00 Uhr ebenfalls in der Reihe „ZDF in concert“ zu sehen.

Robbie Williams ist nach jahrelanger Pause mit einem Paukenschlag ins Showbusiness zurückgekehrt. Seine aktuelle Single „Bodies“ eroberte in vielen Ländern sofort die Spitzenplätze der Charts und sein erstes öffentliches Konzert wurde in Tausende von Kinos live übertragen. Dieses Musikerereignis gibt es nun in Deutschland zuerst bei ZDFneo zu sehen. Sobald Thomas Gottschalk seinen Wettkönig gekrönt hat, beginnt bei „neoMusic“ die „Robbiemania“. Der Sänger und Entertainer singt alle großen Hits und das Beste aus dem neuen Album. Die Fans waren vom ersten Auftritt ihres Idols begeistert, und es gilt als sicher, dass dieses Konzert der Startschuss für ein großartiges Comeback von Robbie Williams sein wird.

Supertalent Michael Hirte will heiraten

„Der einsame Hirte“ heißt seine neue CD. Doch einsam möchte der Mundharmonika-Mann Michael Hirte (45) aus der RTL-Show „Das Supertalent“ nicht mehr durchs Leben gehen. Supertalent Michael Hirte will heiraten.

„Ich träume davon, bald zu heiraten und eine Familie zu gründen“, verriet er im Gespräch mit der Zeitschrift DAS NEUE. Die richtige Frau dafür habe er schon gefunden: Freundin Jenny (28). Michael kennt die Bürokauffrau noch aus der Schulzeit, seit Anfang des Jahres sind sie ein Paar. Die Trennungsgerüchte, die zuletzt kursierten, dementiert der Musiker: „Jenny und ich lieben uns wie am ersten Tag.“ Er schwärmt: „Mein größter Wunsch wären zwei prächtige Kinder. Dann würden wir in einen schönen, weißen Bungalow vor die Tore Berlins ziehen.“

Supertalent – Michael Hirte – der Mann mit der Mundharmonika

Michael Hirte wurde im letzten Jahr deutschlandweit bekannt, als er mit seinem Mundharmonika-Spiel die RTL-Castingshow „Das Supertalent“ um Juror Dieter Bohlen (55) gewann. Davor hatte er als Straßenmusikant von Hartz IV gelebt. Am 13. November erscheint seine neue CD, ab Dezember geht er auf Weihnachts-Tournee. (DAS NEUE)

Sylvester Stallone im Interview

Der unverwüstliche Action-Star (63) Sylvester Stallone, bekannt durch die Rocky und Rambo Filme, sprach im Tele 5 Interview über Fehler, Ruhm und den Preis der Leidenschaft.

Sylvester Stallone
Sylvester Stallone mit seiner damaligen Ehefrau Brigitte Nielsen im
Jahre 1985 auf einem Empfang bei  Ronald and Nancy Reagan.
Foto: Courtesy Ronald Reagan Library

Tele 5: Sie sehen anders aus als in Ihrem letzten Film ‚John Rambo’…

Sylvester Stallone: Ja, ich hatte für diesen Film 20 Kilo zugenommen, ich war ein Koloss und hab’s gar nicht gemerkt. Ich wollte aussehen wie ein Tier, habe mich nicht darum gekümmert, in Form zu bleiben und als der Film vorbei war, sah ich immer noch so aus. Das war nicht gut. Jetzt geht es wieder besser.

Sie sind jetzt schon so lange dabei. Warum machen Sie immer weiter?

Das weiß ich auch nicht. Es muss etwas mit der Art zu tun haben, wie ich aufgewachsen bin, wie ich erzogen wurde. Wenn die Kindheit nicht so glücklich war, dann ist da ein Loch, das muss irgendwie gefüllt werden. Mit Ruhm. Aber ein paar Tage später ist das Loch schon wieder da. Wenn man als Kind viel Unterstützung hatte, dann ist man ausgeglichener. Die Neigung, allen etwas beweisen zu müssen, entsteht sehr früh. Und sie geht nie wieder weg.

Sie denken also immer noch, dass Sie etwas beweisen müssen?

Ja, unbedingt! Und das ist gut so. Denn dann gibt man sich viel mehr Mühe. Ich erinnere mich, wie ich etwa 21 Jahre alt war, in der Schauspielschule. Da hat mir mein Lehrer gesagt: „Wenn Du jemals Deinen Kopf herausstreckst, dann werden tausende von Leuten versuchen, ihn Dir abzuschneiden. Aber genau das musst Du tun als Künstler.“

Ohne Rücksicht auf Verluste.

Genau. Ich weiß, dass ich mich lächerlich mache, wenn ich mit 60 Jahren noch einen ‚Rocky‘-Film drehe, dass das albern ist, dass alle lachen. Ich würde auch lachen. Es ist, als ob ich ‚Der Pate Teil 10‘ machen würde. Genug! Aber ich weiß auch, dass ich Erfolg habe, wenn es mir gelingt, dass dies ein Film über das Altern ist, nicht übers Boxen, sondern über mich selbst. Wie beim fünften Teil von ‚Rambo‘. Es ist mir doch auch klar: Es wird so viel Kritik geben. Selbst meine Frau sagte mir: „Lass es. Du blamierst die Kinder.“ Aber ich habe zu ihr gesagt: „Wenn ich das nicht versuche, werde ich ein sehr unglücklicher Mann sein.“ Man muss es tun. Künstler wie ich müssen immer wieder durch das Dunkle gehen.

Jetzt haben Sie einen Directors Cut zu ‚Rambo‘ gemacht…

Ja, das ist der Film, der damals hätte herauskommen sollen. Es war mein Fehler. Ich kann keinem die Schuld geben. Ich habe auf andere gehört. Aber Rambo muss reden. Er muss sagen, warum er da ist, was er hier zu suchen hat. Es war ein großer Fehler, damals Rambo zu mysteriös zu lassen. Ein großer Fehler.

Sie arbeiten immer sehr intensiv?

Ja, manchmal zu intensiv. Das meine ich ja. Es ist pure Leidenschaft. Leider lenkt es einen von Dingen ab, die wichtiger sind. Das hat seinen Preis. Es beschädigt das Privatleben. Es ist schön, Künstler zu sein. Aber zu wem geht man abends nach Hause? Wer sorgt dafür, dass Dir im Herzen wohl ist? Frau, Kinder, die reale Welt. Heute bin ich etwas ausgeglichener.

Die Balance ist schwer zu finden…

Oh, das ist fast unmöglich. Die wenigsten Künstler haben ein glückliches Privatleben. Man braucht eine Frau, die viel aushält. Kinder, die verständnisvoll sind.

Interview: Rüdiger Suchsland für Tele 5

Tele 5 zeigt am Freitag, 23. Oktober um 22.25 Uhr ‚Lock Up‘ mit Sylvester Stallone.

Das Supertalent macht gute Quote

Die RTL Casting-Show „Das Supertalent“ erzielt hohe Einschaltquoten

Auch die 2. Sendung der RTL-Showreihe Das Supertalent erzielte mit bis zu 8 Millionen Zuschauern in der Spitze hervorragende Quoten. Durchschnittlich 6,72 Millionen Zuschauer ab 3 Jahre (22,3% MA) sahen die Show am gestrigen Samstagabend. Beim jungen Publikum (14-49 Jahre) konnte sich die Show zum Freitag noch leicht steigern mit einem sensationellen Marktanteil von 35,6 Prozent (4,15 Millionen). In der Sendung überzeugte u.a. der Mast-Akrobat Dima Shine (23) die Jury um Dieter Bohlen, Sylvie van der Vaart und Bruce Darnell. Auch die Tochter von Schlagersängerin Michelle, Celine (13) und der Sohn von Günther Kaufmann, Davy Kaufmann (40) bekamen von der Jury ein ‚Ja‘ und sind damit eine Runde weiter.

Die erste neue Folge von „Willkommen bei Mario Barth“ im Anschluss um 22.15 Uhr sahen starke 25,1 Prozent der 14 – bis 49-Jährigen (2,56 Millionen) und 3,75 Millionen Zuschauer ab 3 Jahre (15,7%).

Mit einem Tagesmarktanteil von 20,5 Prozent bei den 14 -bis 49-Jährigen lag RTL am Samstag mit großem Abstand vor der Konkurrenz (ProSieben: 10,9%, Sat1: 9,1%)

ZDF-Kuestenwache neue Folgen

Die ZDF-„Küstenwache“ geht in 24 neuen Folgen auf Verbrecherjagd

Die Verbrechensbekämpfung auf hoher See geht weiter. Ab 21. Oktober 2009 wird die erfolgreiche ZDF-Serie „Küstenwache“ mit 24 neuen Episoden, jeweils mittwochs um 19.25 Uhr, fortgesetzt.

Auch die 13. Staffel verspricht spektakuläre Abenteuer- und Krimigeschichten im reizvollen Ostseerevier. Kapitän Holger Ehlers (Rüdiger Joswig) und seine Küstenwache-Crew auf der „Albatros II“ stellen sich bei gefährlichen Verfolgungen und riskanten Rettungsaktionen erneut mutig und engagiert den schwierigsten Herausforderungen.

Es sind die besonderen Charaktere der „Küstenwache“, verkörpert von den Schauspielern Rüdiger Joswig, Sabine Petzl, Elmar Gehlen, Andreas Arnstedt, Annekathrin Bach, Max Florian Hoppe und Michael Kind, die der Serie Gesicht geben und ein unverwechselbares Profil verleihen. Ergänzt wird das Team durch Manou Lubowski als Kapitän Sander. Zahlreiche prominente Schauspieler stehen in Episodenrollen vor der Kamera: Dazu zählen Devid Striesow, Helmut Zierl, Wanja Mues, Krystian Martinek, Saskia Valencia, Paul Frielinghaus, Andreas Schmidt-Schaller, Ercan Durmaz, Peter Kurth, Rolf Hoppe, Uwe Bohm, Hanns Zischler, Deborah Kaufmann, Stephan Schwarz und viele andere.

In der ersten Folge gerät Sanitäter Kai Norge (Andreas Arnstedt) in eine lebensgefährliche Situation. Auf einer Patrouillenfahrt sichtet die „Albatros II“-Crew einen verdächtigen Kutter. Drei Leichen sowie eine große Summe Bargeld, Waffen und Sprengstoff werden gefunden. Alles deutet auf einen tödlichen Streit unter Waffenschmugglern hin. Die Toten werden in Leichensäcke gepackt und in den Ruderraum der „Albatros II“ gelegt. Als Norge die Leichen näher untersuchen möchte, wird er plötzlich niedergeschlagen. Kurze Zeit später fällt die komplette Stromversorgung auf dem Schiff aus. Ab sofort gilt höchste Alarmstufe. Die Suche nach einem unsichtbaren Feind beginnt. Produziert wird die „Küstenwache“ von der Opal Filmproduktion GmbH, Alexander von Hohenthal, Michael Alexander, Berlin.